Gemeinschaftliches Wohnen im Alter

Gemeinschaftliches Wohnen im Alter

Was ist gemeinschaftliches Wohnen?

Die aktive Nachbarschaft in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt ermöglicht den Mieterinnen und Mietern Selbstständigkeit, Sicherheit und Gegenseitigkeit.

Selbstständigkeit

Jede Mietpartei hat eine eigene Wohnung mit einem Mietvertrag. Sie organisiert den Alltag in den eigenen vier Wänden selbstständig und entscheidet, wo und wie sie sich in der Hausgemeinschaft einbringen möchte.

Lebendige Nachbarschaft

Die Mieterinnen und Mieter entwickeln gemeinsam mit der Projektleiterin das Klima für eine gute Hausgemeinschaft, sie planen gemeinsame Unternehmungen und fördern die Kontakte innerhalb der Nachbarschaft und im Quartier.

Sicherheit und Gegenseitigkeit

Die Gemeinschaft hilft einander: kurzfristige Unterstützung bei Krankheit, der gemeinsame Gang zum Einkaufen oder die Begleitung zu einem Termin. Kleine Hilfestellungen werden aus der aktiven Nachbarschaft heraus entwickelt. Verbindliche Absprachen und gegenseitige Unterstützung im Alltag schaffen Sicherheit.

  • Haben Sie den Wunsch, selbstbestimmt in Ihrer Wohnung zu leben?
  • Ist es Ihnen wichtig, in einer verlässlichen Nachbarschaft zu leben?
  • Gefällt Ihnen die Idee von gegenseitiger Unterstützung im Alltag?

Wenn Sie am gemeinschaftlichen Wohnen interessiert sind und mehr über die einzelnen Standorte wissen möchten, rufen Sie gerne an!

Stephanie Böhm

Telefon 0511 21978-173

stephanie.boehm@awo-hannover.de

 

Unsere Standorte:

Gehrden - neu ab 15. September 2017 -

Gehrden – Großes Neddernholz 3 (Bezug ab Mitte September 2017 möglich)

Nur 10 Gehminuten vom Einkaufszentrum Schulstraße in unmittelbarer Nachbarschaft zur AWO Residenz Gehrden und Sportverein sowie Delfi Bad entsteht in einem Neubaugebiet ein Wohnhaus mit 14 seniorengerechten, barrierefreien Wohneinheiten. Zwei Wohnungen sind rollstuhlgerecht geplant. Die Hausgemeinschaft verfügt zudem über einen 42 m² großen Gemeinschaftsraum für gemeinsame Aktivitäten oder private Feiern.

Flyer als PDF zum Herunterladen: Flyer Großes Neddernholz

List-Nord

List Nord – Gottfried-Keller-Straße 26

Die 16 barrierefreien Wohnungen zwischen 50 und 70 m² liegen in einem attraktivem Umfeld, das gekennzeichnet ist durch viel Grün – ein Stadtteilpark und eine Kleingartenanlage befinden sich direkt gegenüber, ganz in der Nähe fließt der Mittellandkanal. In unmittelbarer Nähe findet man eine Stadtbahnhaltestellen, Ärzte und umfangreiche Einkaufsmöglichkeiten.

Flyer als PDF zum Herunterladen: Flyer Gottfried-Keller-Straße

Bolzum

Bolzum – Marktstraße/Ecke Meffertweg

Mitten in Sehnde, im Ortsteil Bolzum, am Standort der ehemaligen Gaststätte „Bolzumer Stuben“, wird im Jahr 2018 (Bezug Ende 2018/Anfang 2019) ein Servicehaus mit seniorengerechten Wohnungen, einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft für dementiell erkrankte Menschen und eine Tagespflege für Seniorinnen und Senioren entstehen. Die erste Etage dieser H-förmigen Anlage wird barrierefrei über einen Aufzug erreicht und durch einen Laubengang erschlossen. Insgesamt werden 11 Wohnungen für Seniorinnen und Senioren hergestellt. Einige von diesen Wohnungen werden öffentlich gefördert, d.h. ein Wohnberechtigungsschein ist zur Anmietung notwendig. Damit schafft die AWO in Bolzum Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten sowie die Chance zu einer ortsnahen Pflege für ältere Menschen aus der Region.

Kronsberg (Vermietung durch Hanova)

Kronsberg – Oheriedetrift 6 / Thie 5

Am zentralen Stadtteilplatz im neuen Stadtquartier Kronsberg hat die Hanova ein Gebäude unter dem Motto „Inklusives Wohnen am Thie“ erstellt. Es ist ein Kooperationsprojekt mit der AWO und dem Annastift. Die Anlage ist u-förmig um einen barrierefrei gestalteten Garten gruppiert, der sich zum nordöstlich angrenzenden Wohnquartier weitet und im windgeschütztesten Winkel zum Aufenthalt auf der Gemeinschaftsterrasse einlädt. Die breiten Laubengänge in allen Geschossen öffnen sich zum Garten und dienen als zwangloser Begegnungsraum der Bewohner untereinander. Im Bedarfsfall sichern sie den barrierefreien Zugang zu den beiden Aufzügen. Ein Gemeinschaftsraum und eine Parkgarage für alle Bewohner/innen und Nutzer/innen des Wohnprojektes runden das Angebot ab.

Vermietet werden die 16 barrierefreien Wohnungen von der Hanova, begleitet werden die Bewohnerinnen und Bewohner von der AWO.

Comments are closed.